Aeppler selbst machen


Hier werden Seiten aufgeführt, die bei dieser Art, heimatliche Braeuche mit trinkbarem Resultat zu pflegen, hilfreich sein koennen. Im Gewirr der Informationen aus dem WWW bin ich selber herumgeirrt, weshalb ich nicht auf DIE richtige und praktikable Seite hinweisen kann. Auf eigene Erfahrungen kann ich auch noch nicht zurueckblicken, da mein erster Versuch erst in einigen Wochen trinkbar sein wird.

 

Vielleicht helfen Euch die unten angeführten links ja ein wenig, eure Aepplerproduktion anlaufen zu lassen. Solltet Ihr im Gegensatz zu allen anderen, die hier angefuehrt werden, wissen, wie es wirklich und noch besser geht, dann schreibt doch einfach oder gebt den link zu Eurer Seite durch.

Bezüglich der Utensilien habe ich die gute Erfahrung gemacht, dass man zumindest zwischen Sommer und Herbst die Gaerbehaeltnisse samt Aufsaetzen sogar in Baumaerken guenstig bekommt. Wer statt Kunststoff einen echten Glasballon benutzen moechte, kann diesen oftmals in Reformhaeusern, Apotheken und in gut sortierten Haushaltswarengeschaeften bekommen. Die Weinhefe, mit der man den Prozess ein wenig beschleunigen kann (und dabei auch gleichzeitig verhindert, dass der Schimmel sich den guten Saft einverleibt), habe ich fuer 4€ in der Apotheke bekommen (fuer 50 Liter ausreichend). Angeblich tuts auch stinknormale Trockenhefefuer 20Cent pro Tuete, so mutig war ich beim ersten Versuch aber noch nicht.

Da es teilweise problematisch ist, den Saft aus dem Apfel zu bekommen, muss ich leider auch mitteilen, dass meine Beobachtungen sich mit denen verschiedener Blogger deckt, dass man in Keltereien immer seltener den eigenen Saft bekommt, teilweise nur noch Bezugsscheine fuer den verguenstigten Einkauf in Literflaschen ausgehaendigt bekommt. Diese Loesung fand ich sehr unbefriedigend. Wer es mir gleichtun will und zwei Zentner mit einem kleinen elektrischen Entsafter bearbeiten moechte, sollte sich vorher der uneingeschraenkten Liebe seiner Frau absichern, und im Vorfeld ueberlegen, ob man im Wohnviertel noch einen Ruf zu verlieren hat. Falls dies einen nicht davon abhalten sollte, sollte zumindest noch bedacht werden, dass man ueber die kleinen Hand-Zentrifugen nur etwa halb so viel Saft erhaelt, wie bei einer echten Presse.

Dies ist mein erster 30-Liter-Versuch ! Noch brodelt er sanft im Hauswirtschaftsraum und ist noch nicht verschimmelt!

Goldgelbe Pracht!!!!!

 

 

Inzwischen ist es Januar und ich geniesse das erste eigene Stoeffchen!! Nach dem zweiten durchfiltern (Ich hatte beim Einfuellen sehr viel Satz im Gaerfass) wurde der Aeppler noch geschwefelt (gegen Weinkrankheiten - gibts auch in der Apotheke!) und umgefuellt. Bei mir hat das Zeug mehr als die ueblichen 5%, die ein Supermarkt-Schoppe zu bieten hat, der Geschmack ist fruchtig, so sauer wie notwendig und die Verdauung spielt nicht komplett verrueckt (man is was gewohnt!). Nur Mut, die Muehe lohnt!!!!! (das solltesich nicht reimen!)

Tipp: Deine Webseite ohne Werbung:

Upgrade zu JimdoPro

Hinweis!

Du hast noch Fragen oder Probleme beim einloggen? Dann klick bitte hier.